FeedfacebookFollow SonnigeKanaren on Twitterunsere Video bei youtube

Informationen über - La Gesta - Der Sieg der Chicharreros über Admiral Lord Nelson in Teneriffa 1797

  La Gesta - Die Schlacht um Santa Cruz 1797

 

Schlacht um Santa Cruz
Die Schlacht um Santa Cruz 1797

Die Briten wollten sich im Jahr 1797 die Insel Teneriffa sichern und sie so unter die britische Krone bringen.  Vom 22. bis zum 25. Juli 1797 dauerten die Kämpfe in der Stadt und dem Hafengebiet von Santa Cruz an. Die Royal Navy lief unter dem Kommando von  Admiral Lord Horatio Nelson, deren Hauptziel es war, den strategisch wichtigten Hafen Santa Cruz  unter die britische Herrschaft zu bringen, was dadurch ihre eigenen Verbindungen nach Asien und Amerika gesichert und andererseits die Schiffsverbindungen zwischen Spanien und den spanischen Kolonien in Amerika und Asien erschwert hätte. Doch soweit kam es nicht, denn am 25. Juli 1797 haben die Briten dann letztendlich in Santa Cruz kapituliert.

Bereits 1657 hatten die Briten und Admiral Robert Blake sich eine Seeschlacht in Santa Cruz geliefert, da sie die spanische Silberflotte, die im Hafen von Santa Cruz lag, kapern oder versenken wollten. Beide Seiten sahen sich als Sieger.

1706 gab es dann wieder einen Invasionsversuch der Briten, dieses Mal unter Admiral John Jennings. Ohne Erfolg und mit größeren Verlusten auf der britischen, als wie auf der spanische Seite.

Dann 1797 kam es zu dem 3. Angriff der Briten: Nachts versuchten rund 1.000 Briten mit Ruderbooten unbemerkt nordöstlich von Santa Cruz, bei der Höhe hinter dem Castillo del Paso Alto an Land zu gelangen. Die Strömung und der Wind machten ihnen aber einen Strich durch die Rechnung und sie wurden entdeckt. Daraufhin gab man im Castillo mehrere Schüsse ab, so daß man in der Stadt vor dem Angriff gewarnt wurde. Die Britten kehrten unverrichteter Dinge zu ihren Fregatten zurück. Dann startete man einen 2. Angriff zur Tageszeit und landete  am Strand vor dem Barranco El Bufadero (Barrancos sind Schluchten, die sich oft als Hindernisse erweisen). Die Briten kamen bis zur Hochebene von La Jurada, wo sie feststellen mußten, daß die Spanier sie schon auf der Höhe der gegenüberliegenden Barrancoseite erwarteten. Auch dieses Mal blieb den Briten nichts anderes übrig, als am Abend des 22. Juli auf ihre Fregatten zurückzukehren.

Die Schlacht um Santa Cruz 1797
Die Schlacht um Santa Cruz 1797

Beim 3. Versuch war ein Direktangriff auf das Castillo San Cristóbal und die Stadt Santa Cruz geplant. Nachts, vom 24. auf den 25. Juli,  versuchten die Briten wieder an die Mole zu gelangen und wurden wieder entdeckt. Sie wurden von verschiedenen Seiten beschossen. Dabei wurde auch Admiral Lord Nelsons rechter Arm durch die Kanone El Tigre so stark verletzt, das dieser später amputiert werden mußte. (Die Kanone El Tigre ist heute noch im Castillo de San Cristóbal , unter der Plaza de España, in Santa Cruz  zu besichtigen).  Der Admiral wurde zurück zur Fregatte gebracht. Anderen Booten der Briten gelang es an Land zu gelangen, wurden dann aber beschossen und teils gefangen genommen. Die rund 80 Mann, die unter Kapitän Thomas Troubridge, bei Caleta de la Aduana an Land gegangen waren, konnten nun nur noch mit dem Bajonetten kämpfend, denn  das Pulver für die Gewehre war bei der Überfahrt feucht geworden. Ein gefangen genommener Kaufmann, wurde mit der Aufforderung der Kapitualtion zu dem General Gutiérrez geschickt.

Das kam für den jedoch nicht in Frage und stattdessen zwang er die Eindringlinge mit seiner Artillerie in Richtung des Dominikanerklosters. Dort kam dann auch ein anderer Trupp der Briten an. Somit waren dann rund 340 Briten im Kloster und hielten dieses besetzt. Man schickte einen Prior zusammen mit einem  Mönchen zu General Gutiérrez, wieder mit der Aufforderung zur Kapitulation und drohte ihm sogar. Doch der ließ sich nicht beirren. Die Truppen im Kloster forderten bei Tageslicht dann Unterstützung von ihren Fregatten an. Doch die zu Hilfe Kommenden wurden sofort unter Beschuß genommen, einige versanken und andere kehrten unverrichteter Dinge zurück. All das wurde vom Kloster aus beobachtet. Und nachdem die Briten sich nun hilfslos den Spaniern ausgeliefert sahen, gaben sie ihren Wiederstand auf. Sie erklärten sich für Kapitulationsverhandlungen bereit. Nach der Kapitulation wurden den Briten dann freier Abzug mit all ihren Waffen gewährt. Die Spanier statteten die Briten noch dem Notwendigen aus, stellten ihnen sogar Boote zur Einschiffung zur Verfügung.  Im Gegenzug verpflichteten sich die Briten die Kanaren aus ihren Angriffsgebiet zu streichen.  Die Gefangenen auf beiden Seiten wurden entlassen.  So zogen die Briten dann am 27. Juli ihres Weges.

Die drei Löwen im Wappen von Santa Cruz stellen die 3 abgewehrten Angriffe durch die 3 britischen Admiräle: Blake, Jennings und Nelson dar.

 Die Schlacht wird jedes Jahr an Originalschauplätzen auf Teneriffa nachgestellt. Es ist wie eine Zeitreise in eine andere Welt  - Sehenswert!


Copyright © 2004 - 2017 Sonniges-Teneriffa - Mietbedingungen, Impressum & rechtl. Hinweise, Verweise & Links
Gemeinden und Ortschaften - Aktualisiert am 05.01.2018
PAGERANK-SERVICE    Pagerank Backlink - Pagerank Anzeige ohne Toolbar


Weitere interessante Urlaubsseiten:Unterkünfte auf Teneriffa | Kanaren-Ferienhaeuser