FeedfacebookFollow SonnigeKanaren on Twitterunsere Video bei youtube

Teneriffa - Der Teide (3718 m)

   Der Teide (3718 m)

Sein Name, „El Teide“, ist die hispanisierte Form des Guanchen-Begriffes „Echeyde“. Er bezeichnet die Wohnung des bösen Dämonen Guayota, welcher, der Legende nach, den Sonnengott Magec eingefangen hatte und im Echeyde gefangen hielt. Die Dunkelheit erschreckte die Guanchen zutiefst und sie baten ihren obersten Gott, Achamán, um Hilfe. Dieser verjagte Guayota, befreite den Sonnengott Magec und verschloss die obere Öffnung des Echeyde mit einem Stopfen, dem sogenannten „Pan de Azúcar“ (Zuckerbrot) oder „Pitón“ (Zuckerhut).

Geologie:
Der Pico del Teide ist ein Vulkan. Seine Hänge sind kaum bewachsen. Er erhebt sich aus einer riesigen Caldera mit 17 Kilometer Durchmesser namens Las Cañadas. Nach älteren Vorstellungen entstand sie vor 170.000 Jahren aus einem älteren Vulkan, dessen entleerte Magmakammer in sich zusammenbrach. Heute nimmt man jedoch an, dass die Caldera aus einem Hangrutsch in Richtung Orotava entstand. Die Geologen vermuten, dass das unterseeische Plateau im Norden Teneriffas das abgerutschte Material dieses gigantischen Abrutsches ist. Der letzte Ausbruch ereignete sich 1798 mit den Narices del Teide, die Teil des Nachbarvulkans Pico Viejo (3.134 m) sind und westlich des eigentlichen Pico de Teide liegen.

Den Teide selbst kann man nicht als einen Vulkan, der aus einem Guss entstanden ist, ansehen. Der Komplex Teide-Pico Viejo ist ein Schichtvulkan, der sich durch die Anhäufung von Material aufeinander folgender Eruptionen bildete. Der 200 Meter hohe Teidegipfel El Pitón entstand ebenfalls aus einem älteren Krater. Obwohl auf der Insel ganzjährig milde Temperaturen herrschen, liegt im Winter auf dem Gipfel Schnee.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Teide

Seilbahn:
Seilbahn auf den Pico del Teide www.telefericoteide.comAuskunft: Tel.: 9990; 922-010440, von 9-16 Uhr bergauf, bis 17 Uhr bergab, Erwachsene 20 retour; one-way 10, Kinder 6-14 Jahre 12 retour. Abstieg möglich (3 Std.) Die Seilbahn endet unterhalb des Teidegipfels (Rambleta). Wer auch die letzten 200 Höhenmeter zum Rand des Kraters erklimmen will, braucht ein Permiso der Oficina del Parque Nacional, ? oben (maximal 150 pro Tag/50 pro Stunde) Bei starkem Wind stellt die Seilbahn den Betrieb ein.

Refugio de Altavista auf dem Teide (3.260 m)
Die Berghütte hat 60 einfache Plätze; Zugang über den Wanderweg Nr. 7 zur Seilbahn-Bergstation in 3.555 m Höhe (Startpunkt an der Straße auf 2.200 m); Buchung mit Ausweis plus Ausweiskopie: nur in Santa Cruz, Calle San Francisco 5, 4.Stock, Mo-Fr 8-14 Uhr; Tel.: 9990; 922-533720. 12/Nacht, Kinder 6. Die Buchung schließt den Gipfelaufstieg ein (max. 150 Personen/Tag; 50/Stunde).

Parador Nacional ****
Das Parador Nacional de las Cañadas ist das einzige Hotel im Nationalpark. Es liegt 4 km südlich der Teide-Seilbahn bei den Los Roques, ? im Detail auf Seite 571+582, Tel.: 9990; 922-386415, Fax 922-382352, www.parador.es

Wetterdienst für den Teide
Satellitenfoto Kanarische Inseln: www.iac.es/weather/latest
Wettervorhersage: www.iac.es/weather/otdata/index.html
Wetterkarten: www.inm.es
Web-Cameras: www.hoermann-bc.de

Besucherzentren auf dem Teide
Ein ausgezeichnetes Besucherzentrum (Centro de Visitantes, Tel.: 9990; 922-356000) befindet sich am nordöstlichen Nationalpark-Eingang El Portillo und ein kleines Infozentrum befindet sich im Parador.(Tel.: 9990; 922-373391) An beiden Stellen sind Übersichtsblätter mit Informationen zu Flora, Fauna, Geologie und den 12 Wanderwegen verfügbar.

Restriktionen für die Teidebesteigung
Da die Vegetation in diesen trockenen Höhen empfindlich ist, muß eine Reihe von Restriktionen beachtet werden:

• Kfz-Verkehr ist nur auf der Durchgangsstraße TF 21, auf der Straße TF 38 in Richtung Chio und auf den kurzen Zufahrten zur Teide-Seilbahn und Besuchspunkten rund ums Parador erlaubt.
• Radfahren ist auf den Teide-Wanderwegen verboten.
• Wanderer dürfen nur die markierten Pfade hinauf zum Teide benutzen.
• Gebiete abseits der Teide-Wanderwege werden auf Antrag für Forschungszwecke freigegeben. Dies gilt für den Fortaleza-Felsen, den Pico Viejo und das Gebiet unmittelbar am Kraterrand. Der jüngste Vulkanismus der Insel stellt die Verbindung zwischen dem Teidemassiv und dem Teno her. Davon zeugen die schwarzen noch kaum verwitterten Gesteinsmassen der Ausbrüche der Montaña Negra (1706), der Narices del Teide (1798) und des Chinyero (1906); Tel.: 10146; Garachico und Santiago del Teide)

Quelle: reisebuch.de/kanaren/teneriffa/reiseinfos/teide_nationalpark_teneriffa.html
Weitere Info

Teide Genehmigung

Hier finden Sie einen Link von der Nationalpark Verwaltung zum direkten reservieren um den Teide-Gipfel besteigen zu können.


Ausblick bei der Fahrt zum Teide


Teide im Schnee - Teneriffa - MyVideo


Teideseilbahn - Teneriffa - MyVideo

Objektvideo öffnenAuffahrt zum Teide durch den Esperanza-Wald auf Teneriffa; - MyVideo

Kleine Info über Granadilla:

Einst lebten in hier die Menschen von Landwirtschaft und Viehzucht. Heute ist Granadilla de Abona das Verwaltungszentrum für den Flughafen und den Surferort El Médano. Auch wenn es sich hier um ein wichtigen Verkehrsknotenpunkt im Süden Teneriffas handelt, oftmals Autoschlangen zu beobachten sind und nur wenige Urlauber hier anhalten ... der neue renovierte Teil der Stadt lohnt einen Besuch. Um die Kirche Iglesia San Antonio und das Convent San Francisco herum lassen sich bezaubernde Entdeckungen machen. Eine wunderschöne Mudejardecke kann man im Kloster bewundern. Und nach einem Einkaufsbummel bieten hohe alte Bäume auf dem Rathausvorplatz einen kühlen Rastplatz.


Teneriffa - Teide SeilbahnTeneriffa - Teide Seilbahnstation
Teneriffa - Blick zum Pico Viejo Teneriffa - Blick auf die Canadas




Copyright © 2004 - 2017 Sonniges-Teneriffa - Mietbedingungen, Impressum & rechtl. Hinweise, Verweise & Links
Gemeinden und Ortschaften - Aktualisiert am 05.01.2018
PAGERANK-SERVICE    Pagerank Backlink - Pagerank Anzeige ohne Toolbar


Weitere interessante Urlaubsseiten:Unterkünfte auf Teneriffa | Kanaren-Ferienhaeuser